CultrD.us

move

Bücherbummel Kö mit Christoph Hannen
Antiquariat Christoph Hannen, Bücherbummel Kö 2010, Heinrich-Heine-Institut, Heinrich Heine, Antiquariat, Heimatverein Düsseldorfer Jonges, Düsseldorf,
Antiquariat Christoph Hannen auf dem Bücherbummel Kö 2010 Düsseldorf klein aber fein sammeln
INFORMATIONEN FÜR KOLLEGEN AUS DEN MEDIEN

Wir freuen uns über Ihr Interesse an unseren Büchern und auf Rezensenten aus Printmedien, Online-Redaktionen, Radio, Fernsehen etc.
Auf den jeweiligen Buchseiten können Sie Leseproben und Coverabbildungen sowie Presseinformationen herunterladen. Für Ihre Berichterstattung schicken wir Ihnen gerne druckfähige Dateien umgehend nach Anfrage zu bzw. stellen sie Ihnen als Download zur Verfügung. Bitte schicken Sie uns nach der Besprechung ein Belegexemplar Ihrer Rezension zu. Wenn Sie Blogger sind und Bücher besprechen möchten, beachten Sie bitte die FAQ für Blogger.
Gerne vermitteln wir Ihnen auch den Kontakt zu unseren Autorinnen und Autoren.
Wenn Sie Interesse an Rezensionsexemplaren und/oder Inhalten aus unseren Büchern haben, z.B. zur Nutzung und Veröffentlichung in Ihren redaktionellen Beiträgen, sprechen Sie uns an. Darüber hinaus unterstützen und sponsern wir gerne auch Ihre eigenen Marketingmaßnahmen (z.B. wenn Sie Gewinnspiele zur Leserbindung und Lesergewinnung veranstalten). Voraussetzung hierfür ist, dass Ihre Werbeaktivitäten zu unseren Buchthemen passen.
Auf Wunsch tragen wir Sie gerne in unsere Pressedatenbank ein und informieren Sie regelmäßig über unsere Neuerscheinungen.

Düsseldorfer Jonges
Es sind Gedenktafeln oder kleine Erinnerungszeichen, auch Denkmäler – alle dezent, selten spektakulär. In seiner über 80jährigen Geschichte hat der Heimatverein Düsseldorfer Jonges viele solcher Spuren in der Stadt hinterlassen. Sichtbare Spuren.
Für alle heimatkundlich interessierten Menschen hat die Tischgemeinschaft »De Hechte« jetzt ein Buch herausgebracht, das all diese sichtbaren Zeichen auflistet. Und so heißt es auch Sichtbare Zeichen der Düsseldorfer Jonges.
Weitere Informationen:
Heimatverein Düsseldorfer Jonges e. V. (Hg.): Sichtbare Zeichen der Düsseldorfer Jonges

Eine Ausstellung zu "Ideen. Das Buch Le Grand" von Heinrich Heine der Peter Behrens School of Arts Fakultät Design der Hochschule Düsseldorf in Kooperation mit dem Heinrich-Heine-Institut.
Typografie kann Sprache sichtbar machen. Sprache wird zum Ereignis: Zwei Semester forschten Studierende unter der Leitung von Professorin Irmgard Sonnen und Diplom Designerin Kathrin Tillmanns an der Fakultät Design der Hochschule Düsseldorf zu "Ideen. Das Buch Le Grand" von Heinrich Heine in Bezug auf grafische Neugestaltungen.
Die Phänomene Stillstand und Bewegung, der schnelle Wechsel von Stil und Sprachebenen, das Überschreiten von Gattungsgrenzen, das Prinzip der Collage und der Gegensatzpaare wurden durch entsprechende Gestaltungselemente für Typografie, Layout und Bildsprache untersucht.
Es entstanden Bildkonzepte in Form von Fotografien oder Fotomontagen, medienspezifische Gestaltungen für das Buch als Objekt, das Medium Plakat sowie eine Lichtinstallation.

no iframe tech

facebook twitter youtube vimeo linkedin
CultrD.us