cultrd.tv logo

move

Grosse Kunstaustellung NRW Düsseldorf - Gespräch mit Oliver Keymis - Part 4
Nordrhein-Westfalen - Düsseldorf - Land - Oliver Keymis - Joseph Beuys - NRW - Paris - Landtag - Meer - Meerbusch - Die Grünen - Die Grünen - Kultur - politisch - Düsseldorfer - zehn Jahre - Beuys - Clemens - Französisch - ohne Grund - Grün - Theater -
Oliver Keymis
Geboren am 30. Dezember 1960 in Düsseldorf; verheiratet.
Abitur 1980. Studium der Philosophie, Germanistik, Französisch und Politische Wissenschaften. Zwischenprüfung 1984. Wechsel ans Theater als Regieassistent. 1986 bis 1991 freiberuflich als Regieassistent und Bildregisseur für das Fernsehen tätig. 1989 bis 1994 alljährliche Seminarleitung in Paris am Weiterbildungsinstitut für künstlerische Berufe des französischen Bildungsministeriums (GRETA) in Paris. Seit 1989 freischaffend als Regisseur an verschiedenen Landes-, Stadt- und Staatstheatern tätig.
Mitglied von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN seit 1997. Seit 1998 Sachkundiger Bürger im Kultur- und Planungsausschuss der Stadt Meerbusch.
Abgeordneter des Landtags Nordrhein-Westfalen seit 2. Juni 2000.
Vizepräsident des Landtags NRW seit dem 25. Oktober 2006.
[www.keymis.de]


Oliver Keymis steht vor seiner Bücherwand und zieht nicht ohne Grund einen Bildband über Werke von Joseph Beuys heraus. Zum einen war der Künstler und Provokateur Mitbegründer der Partei Die Grünen, und zum anderen war der frühere Schüler des Büdericher Kunstprofessors Ewald Mataré in Meerbusch und Düsseldorf stark verwurzelt wie Keymis auch.
Oliver Keymis tritt bei der Landtagswahl 2010 für die Grünen an.

Der 49-Jährige lebt mit seiner Frau Gaby in einem schmucken Einfamilienhaus in Latum und engagiert sich seit zehn Jahren vor allem kultur- und verkehrspolitisch im Düsseldorfer Landtag. Keymis ist gerne Meerbuscher, liebt die Natur, schätzt die Menschen und hat in seinen politischen Anfängen hartnäckig gegen die Zerstörung der Ilvericher Altrheinschlinge durch den Bau der Bundesautobahn 44 gekämpft.

Sein Brot hat er viele Jahre als Theaterregisseur verdient, hat das Konzept für das Forum Wasserturm ausgearbeitet und mit Energie gegen Widerstände für dessen Verwirklichung gestritten. Heute ist die Kulturstätte aus dem Stadtbild nicht mehr wegzudenken. Für das überregional bedeutsame ehemalige Kloster Meer samt Park von Joseph Clemens Weyhe hatte er ebenso Großes vor. Eine öffentliche Förderung durch das Land war bereits zugesagt. Passiert ist bis heute nichts.

[www.ngz-online.de]

no iframe tech

advertisement ?